Wie du als Intro deinen Traumpartner findest

Zugegeben, die Überschrift klingt, als hätte ich die ultimative Anleitung für dich parat. Ich geb’ dir Schritt 1, 2, 3 und zack – schon hast du deinen Traumpartner an der Hand.

Nunja, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Trotzdem möchte ich dir ein paar Tipps zum Thema Dating und Introvertierte ans Herz geben. Was mich qualifiziert? 

Ich bin a) introvertiert, lebe b) glücklich mit meinen Traumpartner zusammen und hatte c) derbe Schwierigkeiten mit dem Thema Dating.

 

Das Problem von Introversion und Dating

Für dich als introvertierter Persönlichkeitstyp steht soziale Interaktion nicht gerade auf Platz 1 deiner Hobby-Liste. Viel mehr stehen da Dinge wie Lesen, Serien schauen, zu Hause Grübeln, im Bett eingekuschelt Nachdenken, alleine genüsslich Kaffee trinken. Alle diese Dinge machen dich als Intro glücklich – blöd nur, wenn gerade dann auf Platz 1 deiner Wunschliste sowas steht wie „die große Liebe finden“. 

Moment – kann sowas überhaupt auf Platz 1 einer Intro-Wunschliste stehen? Vielleicht hast du dich schon einmal gefragt, ob du überhaupt in der Lage bist, eine Partnerschaft zu führen, oder ob es nicht mehr deiner Natur entspricht, alleine zu bleiben? – Keine Sorge, auch wenn sich Introversion und Partnerschaft augenscheinlich ausschließen, ist das tatsächlich überhaupt nicht so. 

Introvertierte sind per se weder antisozial noch asexuell (obwohl das natürlich vorkommt und völlig okay ist, aber das hat rein gar nichts mit Introversion zu tun) – sie benötigen einfach nur mehr Zeit für sich selbst. Tiefe Gefühle und die große Liebe sind Bedürfnisse, die Intros genauso wie Extros haben. Man kann übrigens wunderbar zusammen alleine sein – mit dem Gefühl, dass da jemand ist, mit dem du tief im Herzen eine Verbindung hast – und der dir gleichzeitig alle Zeit für dich selbst gibt, die du brauchst.

Ist man dann erstmal in einer Beziehung, klamüsert man das schon ganz gut miteinander aus. (Natürlich kann es auch hier Schwierigkeiten geben, aber darüber reden wir ein anderes Mal). Das größte Problem für zurückhaltende Menschen ist: Wie lernst du jemanden kennen, wenn du am liebsten zu Hause bist??

Dating als Introvertierte

 

Dating: Wie lernt man als Intro jemanden kennen?

Schauen wir uns die Möglichkeiten einmal an und die Chancen und Nachteile, die sich für dich daraus ergeben.

 

Option 1: Online-Dating 

Pro: Du musst weder das Haus verlassen noch telefonieren oder jemanden proaktiv ansprechen. Schreiben fällt uns Intros in der Regel so viel leichter als direkt den persönlichen Kontakt aufzunehmen.

Contra: Es fehlt die Tiefe. Gerade wenn du zu den sensiblen oder empathischen Introvertierten gehörst, bringt es dir reichlich wenig, nur ein schönes Gesicht oder ein nettes Körperteil zu sehen – du benötigst die energetische Ausstrahlung. Die bekommst du allerdings nicht über ein (photogeshopptes) Bild geliefert. Das wird dich eher verwirren und frustrieren. Weiterhin: Irgendwann muss es natürlich zu einem 1. Date kommen – die Chancen sind nicht niedrig, dass da überhaupt keine Vibes überschwappen und du dir letztendlich die energieraubende soziale Interaktion hättest sparen können.

 

Option 2: Partys & Ausgehen

Pro: Hier merkst du sofort, ob die Ausstrahlung stimmt – und du kannst auf die Zeichen achten. Flirtet die Person deines Interesses mit dir? Möchte sie angesprochen werden? 

Contra: Auf Partys gehen. Ausgehen. Proaktiv sein! Den ersten Schritt wagen!! Ansprechen!!! Das ist für sehr zurückhaltende Intros mehr als nur ein kleiner Schritt aus der Komfortzone heraus. Es wird dir wahrscheinlich überhaupt keinen Spaß machen, was deine Ausstrahlung wiederum deutlich mindert und die Wahrscheinlichkeit sinken lässt, dass du überhaupt jemanden kennenlernst, geschweige denn deinen Traumpartner.

 

Option 3: Über Freunde

Pro: Der Druck ist einfach viel geringer! Du bist mit deinen besten Freunden unterwegs und fühlst dich viel sicherer und wohler als allein unter fremden Menschen. Freund A bringt einen Bekannten mit, der wiederum einen Bekannten mitbringt, der die gefällt, und in der Gruppe kann man ganz unverfänglich ein Gespräch beginnen.

Contra: Du brauchst das entsprechende soziale Umfeld. Dein einer bester Freund, der selbst Intro und wenn überhaupt nur mit dir unterwegs ist, bringt dir da eher wenig.

 

Energien nutzen – ein innerer Ansatz für Intros

Wow! 3 Möglichkeiten und keine davon ist so richtig zufriedenstellend. Supi toll. Ist Dating für Introvertierte wirklich so schwer?

Nun, jein.

Schau dir mal die oben genannten Möglichkeiten genauer an. Vielleicht fällt dir auf, dass sie allesamt sehr extrovertiert ausgerichtet sind – sie beziehen sich nämlich ausschließlich auf die äußere Welt und externe Stimulation: die Welt, in der Extrovertierte zu Hause sind und sich wohlfühlen. Du als Intro fühlst dich in deiner inneren Welt viel wohler – warum sich also nicht darauf fokussieren?

 

Option 4: Nichtstun

Pro: Du tust nichts. Genießt dein Leben wie es ist – und triffst, wenn du es am allerwenigsten erwartest, die Liebe deines Lebens, die dich dann auch noch wie ganz selbstverständlich anspricht.

Contra: Du musst dir das richtige Mindset zulegen und erstmal an dir selbst arbeiten. Deine energetische Ausstrahlung ist hier wirklich das Wichtigste. Und du brauchst eine starke Frustrationstoleranz, da es manchmal etwas länger dauern kann, dieses Mindest aufzubauen.

Sicher – auch dieser Ansatz ist mit Arbeit verbunden – aber er ist für Introvertierte am natürlichsten umzusetzen, vor allem wenn du zu den abstrakt denkenden INXX-Typen gehörst (was für Typen? Schau in diesen Blogartikel für die Jungschen Typentheorie).

Schauen wir uns einmal an, wie genau diese Methode funktioniert.

Beziehung und introvertiert

 

Traumpartner finden – Fallbeispiel zum Nichtstun

„Nichtstun“ ist natürlich nicht ganz korrekt. Natürlich tust du etwas, aber du tust es weniger in der externen Welt als in der inneren. Das Ziel ist es, ein Mindset zu erreichen, bei dem du dich wohl mit dir selbst fühlst. Bei dem du zufrieden bist und Spaß an deinem Leben hast, es für dich alleine so gestaltest, wie es dir Freude bereitet und sinnvoll erscheint. 

Ich selbst habe mich lange an einem Punkt befunden, an dem ich frustriert war. Ich wollte diese wunderschöne Beziehung mit einem Partner, der mich über alles liebt und den ich über alles liebe. Meinem Traumpartner in die Augen schauen und wissen: Ja, du bist es. Ich wollte das so unbedingt, dass ich energetisch ständig auf dem Level „Mir fehlt etwas, ich habe einen Mangel“ schwang. Und was du aussendest, empfängst du auch – laut dem kosmischen Gesetz der Resonanz. Nach dieser Theorie hat mir die Welt diesen Mangel stets zurückgespiegelt – und ich habe meinen Traumpartner nicht gefunden.

Ich begann dann nach und nach diesen Mangel abzulegen, indem ich an mir selbst gearbeitet habe. Ich habe:

  • ein Dankbarkeitstagebuch geführt, um zu lernen, für all das dankbar sein zu können, was ich bereits habe,
  • meditiert, um in einen Zustand innerer Ruhe zu kommen,
  • meine Freunde als wesentliche Beziehungen in meinem Leben neu schätzen gelernt,
  • mich in Positivem Denken geübt (Vorsicht! Positiv denken heißt nicht, immer gut drauf zu sein und deine eigentlichen Gefühle zu verschleiern.),
  • auf Sport und Ernährung geachtet, um meinen Körper wertzuschätzen.

Irgendwann hat es so richtig „knack“ gemacht. Ich befand mich in einem Zustand, in dem ich zufrieden war und ganz automatisch hatte ich auch nicht mehr das Bedürfnis, unbedingt einen Partner in mein Leben zu ziehen. Der Wunsch verschwand nicht von meiner Wunschliste – aber er bestand aus einem Gefühl der Fülle heraus und nicht mehr aus einem Gefühl des Mangels.

Nach diesem „Knack“ wurde ich innerhalb weniger Monate mehrmals von für mich potentiellen Partnern angesprochen – das war mir all die Jahre vorher nicht passiert – und kurz darauf trat dann mein Traumpartner in mein Leben – derjenige, dem ich in die Augen schaue und weiß: Ja du bist es.

 

Okay. Ist das ganze Datingkram also überflüssig?

Keinesfalls! Es kann auch als Intro absolut hilfreich sein, Option 1-3 einmal auszuprobieren. Ein Schritt aus der Komfortzone ist für dich als zurückhaltende Person hin und wieder mega wichtig! Vielleicht machst du sogar die Erfahrung, dass du dich gut dabei fühlst und dann motiviert bist, es weiter zu versuchen – in diesem Fall kommt es genauso zur positiven Ausstrahlung, die du benötigst, um den richtigen Partner anzuziehen.

Aber: wenn du dich einfach unwohl damit fühlst, auf extrovertierte Weise raus in die Welt gehen zu müssen, dann möchte ich dir die innere Arbeit mit dir selbst wärmstens ans Herz legen. Es entspricht viel mehr deiner Natur, im Inneren an dir zu arbeiten und nicht gleich ins Außen zu gehen. Warum dir das hilft? Nun, die Theorie der kosmischen Gesetze besagt, dass sich dein innerer Zustand im Außen widerspiegelt – und du dir somit deinen Traumpartner von innen in dein Leben holst.

Falls du dich also schon immer gefragt hast, was das soll, mit diesem Dating-Ratgebern, die von Selbstliebe reden: Das hat einen zutiefst spirituellen Hintergrund. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen: Es funktioniert!

 

Du magst auch mal eine introvertierte männliche Seite hören? Dann lege ich dir den Podcast von Pottgedanken ans Herz – in dieser Episode teilt Alex mit uns seine Erfahrungen zum Thema Online-Dating.

Fandest du den Artikel hilfreich und bist jetzt drauf und dran deinen Traumpartner zu finden? Dann würde ich mich freuen, wenn du ihn teilst oder kommentierst. Abonniere auch den Still Verwurzelt Newsletter, damit du keinen Blogartikel mehr verpasst.

Weiterstöbern

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.