Extrovertierte sind … ein Talk mit The German Introvert

In Julias (bekannt unter thegermanintrovert) fantastischem Podcast Wunderbar Introvertiert reden wir über unsere persönlichen Erfahrungen mit Extrovertierten: Was gab es für positive Erlebnisse? Was empfinden wir als Intros eher negativ? Welche Vorurteile gibt es gegenüber Extros und haben wir die selbst auch?

Du findest den Podcast auf Spotify und allen anderen Podcast-Plattformen von Apple Podcast bis Podimo.

**Datenschutz-Hinweis: Wenn du den Podcast-Stream nutzt, werden ggf. Daten an Spotify übermittelt. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.** 

Ergänzend zum Podcast möchte ich noch ein paar weitere Vorurteile über Extrovertierte für dich ausklamüsern. Wo kommen diese Vorurteile her und was steckt wirklich dahinter?

Wenn du außerdem gerne wissen möchtest, welche bewundernswerten Fähigkeiten Extrovertierte haben, schau mal bei Sabrinas Gedankenguru vorbei – dort habe ich eine kleine Liebeserklärung verfasst.

5 Vorurteile über Extrovertierte

Extrovertierte reden den ganzen Tag

Ja, Extrovertierte reden mehr als Introvertierte. Dass sie den ganzen Tag reden, ist natürlich Quatsch. Fakt ist aber, dass die meisten Extros ihre Erlebnisse und Gedanken verarbeiten, indem sie sie aussprechen. Sie müssen mit jemandem über ihren Tag reden – oder wenigstens eine lange Sprachnachricht schicken – um Ordnung in ihre Gedanken zu bringen und Lösungen zu finden.

Extros beschäftigen sich nur mit oberflächlichen Dingen

Das kann auf einen Intro schon mal so wirken: Extrovertierte sind sehr auf die Welt fokussiert und rücken dementsprechend mehr in den Vordergrund, was sie da draußen sehen, erleben und anfassen. 

Ich selbst sage im Podcast, dass mir aufgefallen ist, wie viel Extros über Alltäglichkeiten im Detail erzählen, über die ich persönlich nichts erzählen würde – einfach weil ich solche Details für mich relativ schnell analysiert und abgeschlossen habe. Darüber reden möchte ich dann nicht mehr. Das ist die typische Funktionsweise eines introvertierten Gehirns – Intros verarbeiten die Dinge für sich selbst und sind zudem oft generell nicht so auf Details in der Außenwelt fokussiert.

Keine Herangehensweise ist besser oder schlechter, es ist einfach eine unterschiedliche Art und Weise wir das Gehirn Dinge verarbeitet.

Das heißt jedoch nicht, dass Extrovertierte sich ausschließlich auf der Oberfläche aufhalten. In der Persönlichkeitstheorie basierend auf Jung, Myers und Briggs tendieren die ENXX-Typen (im Gegensatz zu ESXX-Typen) dazu, sich ebenso gern mit abstrakten Theorien zu beschäftigen – vielleicht fällt dir das als Intro allerdings nicht unbedingt so auf, da Extrovertierte eben generell über alles reden, was sie erleben: Sie sind nach außen gerichtete Persönlichkeiten. Ein ENFJ oder ENTP wird gerne mit dir über Themen rund um die Persönlichkeitsentwicklung philosophieren. Wenn du einen triffst, sprich ihn mal drauf an! 

Extrovertierte sind schlechte Zuhörer

Generell sind Introvertierte die besseren Zuhörer. Das liegt in unserer Natur (und da dürfen wir gern mit prahlen), was aber nicht automatisch heißt, dass Extros schlechte Zuhörer sind. Im Podcast hat Julia festgestellt, dass vermeintlich schlechtes Zuhören manchmal – gerade wenn man sich neu kennenlernt – ein Zeichen von Unsicherheit ist. Schließlich können auch Extrovertierte nervös sein, wenn sie eine neue Bekanntschaft schließen. 

Während du als Intro in solchen Fällen allerdings still wirst und lieber gar nichts sagst, überspielen Extros ihre Nervosität, indem sie möglichst viel reden. Je besser man sich dann aber kennenlernt, desto mehr verliert dieses Vorurteil an Substanz. (Um deinen Extro glücklich zu machen, solltest du ihm trotzdem ein gewisses Mehr an Redezeit eingestehen.)

Extrovertierte können keine tiefen Freundschaften führen

5 Vorurteile über Extrovertierte – was ist dran? | Still Verwurzelt?

Hier kommt es ganz auf die Definition an, denn Introvertierte verstehen unter einer „tiefen Freundschaft“ etwas ganz anderes als Extrovertierte. Eine Menge Extros fühlen sich mit Menschen verbunden, mit denen sie Spaß haben, ausgehen und viel unternehmen – gemeinsam die Welt erkunden. Hierin liegt für sie die Tiefe einer Freundschaft.

Für dich als Intro bedeutet Tiefe etwas anderes, denn du schätzt es oftmals, dich über deine Innenwelt auszutauschen, den Sinn des Leben zu ergründen, Gedanken zu analysieren und dann wiederum einfach nur gemeinsam in der Stille zu sitzen. Dadurch fühlst du dich auf eine tiefe Weise mit deinem Gegenüber verbunden.

Extros sind anstrengend und laut

Je introvertierter du bist und je extrovertierter dein Gegenüber ist, desto mehr wirst du dieses Vorurteil von ganzem Herzen empfinden. Hier clashen einfach zwei Welten aufeinander. Dennoch gibt es auch viele extrovertierte Persönlichkeiten, bei denen „anstrengend“ sicher nicht das erste Attribut wäre, das dir einfällt. Als extrovertiert gelten etwa viele Talkmaster im US-Entertainment-Sektor, z.B. Ellen de Generes. Auch berühmte SchauspielerInnen wie Jennifer Lawrence oder Harrison Ford gelten als extrovertiert. Ihnen ist gemein, dass es sich dabei um sehr charismatische und begeisternde Menschen handelt. Würdest du sie aber auch als anstrengend und laut bezeichnen?

Hat dir der Artikel gefallen? Wenn du jemanden kennst, der diesen Beitrag unbedingt lesen sollte, teile ihn gerne. Abonniere auch den Still Verwurzelt Newsletter, um keinen Artikel mehr zu verpassen.

Weiterstöbern

Karma | Still Verwurzelt

Alles ist Karma?

Während ich diese Zeilen über’s Karma schreibe, sitze ich in einem Café, trinke einen frischen Ingwer-Minz-Tee und gönne mir ein Stück Seelentröster-Kuchen.

WEITERLESEN »

2 Kommentare zu „Extrovertierte sind … ein Talk mit The German Introvert“

  1. Der Podcast war wirklich sehr sehr schön und ich hatte viel Spaß dabei zuzuhören. Vor allen Dingen als du sagtest: „Ich hab gar kein Bedürfnis über diese ganzen kleinen Dinge zu reden“ musste ich echt grinsen, weil mir das genauso geht. Solche weltlichen Sachen sind halt da, aber in meinen Augen nicht der Rede wert.

    1. Vielen lieben Dank dir, ich freu mich, dass du ihn gehört hast! 🙂 Jaaaa, ich hab tatsächlich – wenn ich die Person gut kenne – gar kein Problem damit, mir das anzuhören und find das dann auch nicht blöd oder sowas, im Gegenteil! Aber selber über meine Details reden mag ich überhaupt nicht! 😀

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.