Mein Jahresrückblick 2020 mit Still Verwurzelt

Das war es also. 2020! Was für ein ungewöhnliches, verrücktes, unglaubwürdiges, nervenzehrendes und (füge hier ein Adjektiv deiner Wahl ein) Jahr! Wahrscheinlich gehörst auch du zu denjenigen, die die Zeit einfach nur hinter sich lassen wollen. Ein Jahresrückblick 2020? Nein danke. Wir wissen ja schließlich alle, welches unschöne C-Wort dieses Jahr geprägt hat. 

Glaub mir, ich verstehe das absolut! Ich möchte das auch nicht nochmal alles durchkauen. Schlimm genug, dass es überhaupt passiert ist. Dennoch: Dieses Jahr war nicht nur schlecht. Ich glaube, dass viele von uns 2020 auch etwas Positives – wenn nicht sogar viel Positives abgewinnen können. Denn irgendwie auf eine vermurkste Art und Weise war es auch das Jahr der Introvertierten: Plötzlich wollten alle Extros dieser Welt von uns wissen, wie man das eigentlich so macht – mit dem zu Hause bleiben und nicht durchdrehen.

Mein Jahresrückblick 2020 in 8 Blogartikeln

Für mich hatte das Jahr 2020 einige herausfordernde, aber auch schöne und positive Momente parat. So habe ich mit Still Verwurzelt meine ganz eigene Plattform für Introvertierte gelauncht. Ja tatsächlich – hättest du gedacht, dass es diese Webseite hier erst seit Sommer gibt? Als hätte ich es gewusst (wusste ich aber nicht), unterstütze ich wohl gerade zur richtigen Zeit dieses Umdenken unserer Gesellschaft in puncto Introversion.

Ich möchte dir heute einen etwas anderen Jahresrückblick 2020 präsentieren, indem ich dir 8 Blogartikel vorstelle, die den jeweiligen Monat für mich geprägt haben. Ich erzähle dir kurz, warum mich gerade zu jener Zeit dieses bestimmte Thema beschäftigt hat, was ich bei dir damit erreichen wollte und welche Erkenntnisse ich selbst daraus mitgenommen habe.

Es wird also ein bisschen persönlicher als du es sonst vielleicht von mir gewohnt bist. Also dann – Vorhang auf, los geht’s!

Jahresrückblick 2020 | Neujahr | Still Verwurzelt

Februar – Alles ist Karma

Alles ist Karma habe ich geschrieben, als Corona gerade am „Aufblühen“ war. Der erste große Lockdown begann im März – naja, daran brauche ich dich sicher nicht zu erinnern. Wenn du selbst zu den emphatischen Intros gehörst, hast du es vielleicht bereits im Februar gespürt: Wahnsinnig viele negative Energien fingen an in der Luft herumzuschwirren. 

Wenn tiefliegende Ängste an die Oberfläche kommen, ist das ein Zeichen, dass sie gesehen und aufgelöst werden wollen.

Mir ging es zu Beginn damit überhaupt nicht gut, da ich auf so viele Angstenergien nicht vorbereitet war. Ich habe mich richtig unsicher gefühlt und wusste erst einmal gar nicht, warum das so war. Unsere Elektro-Haushaltsgeräte haben das wohl „gespürt“ und sind dementsprechend kaputt gegangen. Mit diesen Gedanken und Gefühlen im Hintergrund schrieb ich den Karma-Blogartikel. Übrigens saß ich derweil in einem Café – das war zu dieser Zeit noch völlig normal. Eine Maske hat man da auch noch nicht tragen müssen.

Juni – Energie Quickies

Warum ist der zweite Monat, den ich dir präsentiere der Juni und nicht der März? Weil Still Verwurzelt tatsächlich erst im Juni das Licht der Welt erblickte und ich erst dann begann, regelmäßig Blogartikel zu verfassen. In der Zwischenzeit war ich noch komplett mit der Webseitengestaltung beschäftigt. Das Konzept von Grün, Lila und viel Natur entstand zu dieser Zeit.

Regelmäßige Pausen zum Energie Auftanken sind für Introvertierte das A und O!

Als ich den Blogartikel 5 Energie Quickies schrieb, hatte ich meine eigene Festanstellung in einem Großraumbüro im Hinterkopf. Ich fühlte mich zu jener Zeit oftmals ausgelaugt und wusste nie so richtig, was ich tun konnte, um schnell und wenigstens ein bisschen nachhaltig meinen Energiehaushalt wieder aufzuladen. Die Antwort gebe ich mir quasi selbst im Blogartikel. Mein Bürojob war zu diesem Zeitpunkt zwar schon passé, aber ich hoffte, dass nun andere Büro-Introvertierte von den Energieboostern profitieren können. Vielleicht ja auch du?

Juli – Introvertierte Frauen und ihr Zyklus

Bevor ich überhaupt wusste, dass ich einen Blog für Introvertierte gründen würde, war mir klar, dass ich unbedingt das Thema Weiblicher Zyklus mit einbauen muss – egal welches Oberthema meine Plattform dann letztendlich haben würde. Ich hatte alle Bücher von Alissa Vitti zu diesem Thema verschlungen und bis dato überhaupt nicht gewusst, wie krass wichtig der Zyklus eigentlich für das Wohlbefinden einer Frau ist.

Eine zyklusgerechte Lebensweise optimiert den Energiehaushalt einer introvertierten Frau zusätzlich.

Ich hatte dementsprechend viele Tipps auch schon umgesetzt, und vor allem beobachten können, dass mir als Intro das soziale Miteinander viel mehr Spaß macht und mich nicht so auslaugt, wenn ich mich in der ersten Hälfte meines Zyklus befinde. Ich fand, dass alle introvertierten Frauen das unbedingt wissen sollten, weil es uns ja ohnehin schon schwer genug fällt, unter Leute zu gehen. Der Blogartikel Introvertierte Frauen und ihr Zyklus soll dir als Frau deshalb zu allen Phasen eine nützliche Übersicht bieten.

Silvester 2020 | Still Verwurzelt

August – Introvertiert und stolz drauf

Wir brauchen Introvertierte, um diese Welt zu verbessern! Das war überhaupt der Grundgedanke, mit dem ich Still Verwurzelt gegründet habe. Wir haben so viele wichtige Fähigkeiten, die unsere Welt dringend nötig hat. Ohne uns wäre alles deutlich hektischer und lauter. Wahrscheinlich auch viel konsumorientierter und liebloser.

Introvertierte geben der Welt die große Portion Ruhe, die sie dringend benötigt.

Ich sehe es deshalb als eine meiner wichtigsten Aufgaben, dich immer wieder daran zu erinnern, wie bedeutsam du bist. Du musst dich nicht an Extrovertierten orientieren – das solltest du sogar gar nicht! Denn deine Eigenschaften werden gebraucht. Wenn du dir nur einen Blogartikel aus dieser Liste zum Lesen aussuchst, würde ich dir auf jeden Fall Introvertiert und stolz drauf empfehlen.

September – Myers, Briggs und Jung für Intros

Durch die Typentheorie, die auf Myers, Briggs und ursprünglich C. G. Jung basiert, habe ich mich überhaupt mit dem Konzept von Introversion näher beschäftigt. Als ich verschiedene Tests kennengelernt hatte, und mich selbst als INFJ identifizieren konnte, war ich sofort Feuer und Flamme und mega erstaunt, wie zutreffend er ist. Zudem machen die Tests wirklich Spaß und man lernt sich schon allein durch die Fragen besser kennen.

Introvertierte Persönlichkeitstypen beschäftigen sich mehr mit ihrer inneren statt mit ihrer äußeren Welt. 

Mein Gedanke war es dann auch, eine Plattform für introvertierte Persönlichkeiten zu gründen, die der meinen ähnlich sind – introvertiert (I) und intuitiv (N). Intuitive Typen sind vor allem solche, die sich für Persönlichkeitsentwicklung und die Theorien dahinter interessieren. Ich wette sogar, dass Still Verwurzelt vor allem von INFPs und INFJs gelesen wird. Wenn du selbst in die Welt der Persönlichkeitstheorien eintauchen möchtest, empfehle ich dir, mit Myers, Briggs und Jung für Intros zu beginnen.

Oktober – Wie du als Intro deinen Traumpartner findest

Ich habe Wie du als Intro deinen Traumpartner findest mit einer Beobachtung im Hinterkopf geschrieben, über die viel zu wenig nachgedacht wird. Vielleicht kennst du das von dir selbst, ich bin da keine Ausnahme: Du verliebst dich in jemanden, der gar kein Interesse an dir hat. Vielleicht gab es einen Flirt oder mehr und du machst dir Hoffnungen. Die Person blockt dann aber ab, und macht deutlich, dass sie kein Interesse an dir hat. Vielleicht ignorierst du das einfach und hoffst und hoffst und hoffst … „Ach irgendwann wird sie mich auch lieben, ich muss nur dranbleiben!“

Wahre, gegenseitige und bedingungslose Liebe kommt nur dann zu dir, wenn du dich selbst wahrlich und bedingungslos liebst.

Lass dir sagen: Nein. Letztendlich zwingst du dieser Person – und sei es nur energetisch – etwas auf, was sie überhaupt nicht will. Das ist ungesund für beide Parteien. Denn was du ihr an Energien schickst, ist alles andere als bedingungslose Liebe. Es ist ein „Ich will dich haben, deshalb sollst du mich auch haben wollen.“ Damit handelst du entgegen dem Willen der Person und das ist ziemlich respektlos (mal abgesehen davon, dass es dich selbst kaputt macht). Natürlich kannst du traurig sein und Liebeskummer haben, wenn dich eine Person abweist. Aber du musst sie dann auch loslassen und sie ihr Leben leben lassen.

Jahresrückblick 2020 | Still Verwurzelt

November – Dein Start in die Selbstständigkeit

Als ich den Artikel Start in die Selbstständigkeit schrieb, hatte ich einen anderen Beitrag im Hinterkopf, den ich auf meinem ersten Blog während meiner ersten Selbstständigkeit schon einmal verfasst hatte. Der Artikel kam gut an und viele fanden meine Tipps hilfreich. Ja, vor knapp 5 Jahren war ich schon einmal als freie Bloggerin und Redakteurin tätig, allerdings bin ich dort eher zufällig und ziemlich unvorbereitet reingerutscht. Wo ich genau hinwollte, war mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar, sodass ich dann doch wieder in die Festanstellung ging.

Ein Scheitern ist nur ein solches, wenn du es selbst so definierst. 

Mit einem wirklichen Plan im Hinterkopf, mehr Zeit zum Ausarbeiten meiner Ideen und schlussendlich auch einer finanziellen Förderung fühlt sich meine zweite Selbstständigkeit schon viel durchdachter und erfolgsversprechender an. Ob sie von Dauer ist? Da lasse ich mich vom Flow des Lebens überraschen!

Dezember – ein Talk mit The German Introvert

Als ich im Dezember begann, mich in meine Jahresplanung für 2021 reinzustürzen (übrigens eine typische Eigenschaft für J-Typen. Diese lieben es zu planen, zu organisieren und zu strukturieren), stolperte ich auch über das Thema Podcasts. Als introvertierter Persönlichkeitstyp ist es für mich nicht selbstverständlich, in die Öffentlichkeit zu gehen, das kennst du wahrscheinlich von dir selbst. Mit meinem Blog Still Verwurzelt und der Entscheidung, das Ganze nicht anonym zu betreiben, sondern sogar zu meinem Business werden zu lassen, bin ich schon ein ganzes Stück weit heraus aus meiner Komfortzone getreten.

Ob introvertiert oder extrovertiert – jeder sollte ab und zu einen Schritt aus seiner Komfortzone heraus wagen.

Der nächste logische Schritt bestand für mich darin, mich nicht nur schriftlich mitzuteilen, sondern auch meine Stimme verlauten zu lassen. So bin ich dem Aufruf von Julia „The German Introvert“ gefolgt, und habe mich als Gastredner für ihren Podcast angeboten. Hör dir das Ergebnis gerne an!

Hat dir der Artikel zum Jahresrückblick 2020 gefallen? Wenn du jemanden kennst, der ihn auch unbedingt lesen sollte, teile diesen Beitrag. Hinterlasse mir auch gerne einen Kommentar. Was kannst du für dich Positives aus dem Jahr mitnehmen? Wie ist dein persönlicher Jahresrückblick 2020? Abonniere auch den Still Verwurzelt Newsletter, um keinen Artikel mehr zu verpassen.

Weiterstöbern

2 Kommentare zu „Mein Jahresrückblick 2020 mit Still Verwurzelt“

  1. Hallo Anja,

    wie schön, dass von dir zu lesen und daran teilzunehmen! Immer wieder spannend, hinter die Kulissen zu schauen … Besonders vom Planen kann ich mir was abgucken – bin dafür ja so gar nicht der Typ und mache einfach so, wie es mir gerade in den Sinn kommt. Vielleicht kann ich da ja noch ein bisschen Nachhilfe bei dir nehmen 😀

    Liebe Grüße und einen tollen Start ins Neue Jahr!

    Herzlich, Sabrina

    1. Hey Sabrina, ich freu mich, dass du was für dich mitnehmen kannst und dir der Artikel gefällt! 🙂 Ja, das mit dem Planen ist so eine Sache, entweder man hasst oder man liebt es ^^

      Viele liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.